Ölbörsen fallen über Nacht

13. November 2013

Die leicht bullische Charttechnik hatte am Dienstagvormittag die Ölbörsen zunächst leicht gestützt.

Die Veröffentlichung der OPEC am Nachmittag ergaben im Vergleich zum Vormonat nur leichte Änderungen, weshalb der Report keinen nachhaltigen Einfluss auf die Preisbildung hatte. Am Abend gaben dann die Öl Futures deutlich nach und markierten dabei neue Tagestiefs. Die späte Abwärtsbewegung wird mit der Erwartung erneut gestiegener US Rohölbestände begründet.

Bei dem Jahresbericht der IEA wird die Rolle der USA als einer der zukünftig wichtigsten Öllieferanten hervorgerufen. Der Ölboom unkonventioneller Förderung soll demnach weiter anhalten und die USA bis 2015 vor Russland und Saudi-Arabien zum größten Ölproduzenten der Welt machen. Auch andere Länder wie Brasilien und Kanada werden ebenfalls ihr Potenzial als Ölproduzent weiter ausbauen. Der Marktanteil und der Einfluss der OPEC wird in dieser Zeit abnehmen.

Aktuell konsolidieren die Ölpreise kaum verändert auf diesem niedrigem Niveau. Im Wirtschaftskalender stehen heute kaum wichtige Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Die Heizölpreise geben daher heute Morgen leicht nach.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?