Ölpreise: Klare Impulse fehlen

26. August 2016

Heizoelpreis-steigt-260816

Am Ölmarkt gibt es derzeit kaum richtungsweisende Impulse, die den Handel bestimmen. Der Eurokurs ist dafür heute Morgen wieder leicht gestärkt über 1,13 US-Dollar. Für eine 3.000 Liter Standard Heizöl-Lieferung liegt der Heizölpreis heute Morgen im Durchschnitt bei rund 52 Cent pro Liter Heizöl.

Ölpreisentwicklung

Auch gestern gab es für die Ölpreisentwicklung kaum Impulse, die auf eine zukünftige Tendenz hinweisen könnten.

Damit blieb der Handel am Rohölmarkt diese Woche ohne besondere Vorkommnisse.

Aktuelle Ölpreise an der Londoner Warenterminbörse ICE:

Der europäische Ölpreis-Index Brent wird heute Morgen für rund 49,50 US-Dollar je Barrel gehandelt. Damit hält sich der Ölpreis seit Beginn der Woche dauerhaft auf dem Niveau zwischen 49 und 50 US-Dollar.

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, wird weiterhin für unter 440 US-Dollar je Tonne gehandelt.

Nachdem für den Verlauf des gestrigen Tages zunächst eher mit einer Abwärtsbewegung gerechnet wurde, sorgte eine Meldung aus dem Iran wieder für eine leichte Stärkung der Ölpreise.

Offenbar möchte der iranische Ölminister persönlich am nächsten Treffen der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) im September teilnehmen.

Marktteilnehmer deuten diese Meldung als ein Zeichen, dass die Verhandlungen über koordinierte Maßnahmen zur Regulierung des Angebots diesmal deutlich ernsthafter angesehen werden.

Auf der anderen Seite hatte der momentane Ölminister Saudi Arabiens jedoch vor einigen Tagen in einem Interview bereits betont, dass eine Kürzung der Produktionsmenge des größten Ölproduzenten der OPEC Saudi Arabiens nicht verhandelbar ist.

Das derzeit im Südosten der USA befindliche Sturmtief könnte in den kommenden Tagen möglicherweise eine Gefahr für die dortigen Ölbohranlagen sein.

Ein Ausfall dieser Anlagen würde das erneute Einpreisen von Risikoprämien bedeuten, wodurch die Ölpreise wieder steigen würden.

Um zu sehen, ob dieser Fall eintritt, bleibt nun das Wochenende abzuwarten.

Entwicklung Eurokurs

Dank positiver Konjunkturzahlen aus Deutschland konnte der Eurokurs heute Morgen sein Niveau halten und stieg sogar kurzzeitig wieder über 1,13 US-Dollar.

Derzeit kostet ein Euro rund 1,128 US-Dollar und die Teilnehmer an den Finanzmärkten erwarten die Rede der US-Notenbank Vorsitzenden heute Abend.

Da Öl grundsätzlich in US-Dollar gehandelt wird, würde ein steigender Eurokurs bedeuten, dass die Importe für den Euroraum günstiger werden.

Heizölpreisentwicklung

Der Heizölpreis für eine 3.000 Liter Standard Heizöl-Lieferung liegt heute Morgen im bundesweiten Durchschnitt bei rund 52 Cent pro Liter Heizöl.

Ein erneuter Anstieg der Ölpreise in den kommenden Tagen ist nicht unwahrscheinlich. Infolgedessen ist auch die Tendenz der Heizölpreise heute Morgen schwer bestimmbar.

Kurzfristig auf stark fallende Heizölpreise zu spekulieren halten wir dennoch für sehr riskant. Insbesondere, wenn sich der Tankinhalt dem Ende nährt, raten wir auf Nummer sicher zu gehen und jetzt bereits Heizöl zu kaufen.

Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall, unseren Service für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung zu nutzen oder einen Wunschpreis anzulegen. So können Sie von Preisrückgängen profitieren und günstiger Heizöl bestellen.