Ölpreise steigen durch Lage in Ägypten

Nach der erneuten Eskalation der Gewalt in Ägypten, drehte sich gestern die Lage am Ölmarkt und die Ölpreise stiegen wieder.

Ägypten selbst fördert kaum Öl, ist aber ein wichtiges Transitland für Rohöl. Über die Sumed Pipeline und den Suezkanal werden insgesamt fast vier Millionen Barrel Rohöl täglich in Richtung Mittelmeer transportiert. Bisher kam es zu keinen Beeinträchtigungen der Transportwege, doch die gegenwärtig Spirale der Gewalt sorgt für Unruhe an den Ölbörsen. Die Risikoprämie könnte weiter steigen, da befürchtet werden muss, dass die Transportwege nicht mehr sicher sein werden, sollte sich die Lage weiter zuspitzen und in einem Bürgerkrieg enden.

Die Aufwärtstendenz der Ölpreise wurde dann noch zusätzlich durch die Veröffentlichung der US Ölbestandsdaten begünstigt, da die Rohöl Bestände stärker als erwartet abgenommen haben. Die gestiegenen Rohölpreise kann auch der etwas festere Euro nicht auffangen, so dass auch heute die Heizölpreise etwas anziehen werden.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?