Preisturbulenzen am Donnerstag, Heizölpreis teurer

22. November 2019, Ricarda Altrichter

Heizöl zum Wochenende teurer 22.11.19

Erst war Ruhe, dann kam der Sturm. Nach einem ruhigen Vormittag ging der Ölpreis am Donnerstagnachmittag mit einer Preisralley in die Höhe. Ausschlaggebend dafür waren Meldungen zum USA-China-Handelskonflikt, zum OPEC-Treffen und über eine brennende US-Ölanlage. Heizöl heute teurer.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • China lädt US-Handelsdelegation zum Gespräch
  • OPEC verlängert Produktionskürzungen um 3 Monate
  • Brand einer US-Ölanlage
  • Brent bei 63,52 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 583,25 US-Dollar 
  • Euro bei 1,1068 US-Dollar


Heizölpreisentwicklung 

  • Heizölpreis bei 67,37 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 67,37 Cent pro Liter Heizöl. Am Donnerstag lag der Heizölpreis bei 66,05 Cent pro Liter Heizöl. 
 

Wesentliche Einflussfaktoren auf die aktuelle Ölpreisentwicklung 

Brand einer Ölanlage in Texas
China treibt Gespräche im Handelskonflikt voran
 China steigert Rohölimporte

Brexit ungeklärt
IEA-Jahres- und Monatsbericht

OPEC+ sieht keinen Grund für höhere Förderbegrenzungen
IEA-Monatsbericht meldet mehr US-Öl
Russlands Ölproduktion laut Putin gestiegen
Verhandlungen im Handelsstreit scheinen festgefahren
US Schieferölproduktion nach oben korrigiert

 

Aktuelle Ölpreise an der Londoner Warenterminbörse ICE: 

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 63,52 US-Dollar. Der Vergleichswert von gestern betrug noch 62,19 US-Dollar, der Schlusspreis wurde am Donnerstag bei 63,69 US-Dollar festgesetzt. 

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 583,25 US-Dollar. Der Vergleichswert am Donnerstag lag bei 568,75 US-Dollar, der Schlusspreis gestern bei 571,00 US-Dollar. 

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 22.11.2019 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite
  

Die Preisentwicklung im Überblick 

Der Ölmarkt startete besonnen in den Donnerstag und ließ den Handelstag ohne Aufregung beginnen. In der ersten Tageshälfte zeigten sich kaum Bewegungen des Ölkurses. Die Stimmung am Ölmarkt war neutral, während die Marktteilnehmer auf impulsgebende Nachrichten warteten.

In der zweiten Tageshälfte kam schließlich Bewegung in den Ölkurs, denn es gab Meldungen zum Handelssteit zwischen China und USA und zum nächsten Treffen der OPEC. Erste Berichte aus den Kreisen der OPEC sprachen von einer Verlängerung der Produktionskürzungen. Demnach sollen die Kürzungen drei Monate länger aufrecht erhalten werden. Damit gilt die Verknappung des Angebots seitens der OPEC bis Juni 2020.

Zum Handelsstreit wurden noch einmal Bekräftigungen Chinas laut, sich um ein Teilabkommen zu bemühen. Offenbar folgten dem auch Taten, denn China lud US-Unterhändler zum Gespräch ein.

Beide Meldungen hatten einen deutlichen Einfluss auf den Ölpreis. Er ging eine Aufwärtsbewegung ein, die Kaufsignale sendete. Durch die Käufe wurde der Rückenwind für den Ölpreis noch unterstützt und er stieg bis auf sein höchstes Niveau seit September.

Von diesem Niveau kam der Ölkurs nur verhalten wieder zurück, denn am Abend bekam er noch eine weitere Stütze. Ein Brand einer Ölanlage in Midland, Texas hielt das Preisniveau hoch, sodass der Ölkurs bis heute Morgen dieses Niveau hielt.

Der Ölpreis steht nun an einem Wendepunkt. Weitere stützende Nachrichten können den Preis weiter nach oben treiben. Bleiben diese aus, kann eine Korrektur auf die Preisrally von gestern folgen. Heizölkäufer sind deshalb gut beraten, das zwar gestiegene, aber noch moderate Preisniveau für Heizöl zu nutzen und die Tanks aufzufüllen. So machen Sie sich unabhängig von weiteren Entwicklungen und sind gut auf den nahenden Winter vorbereitet.
 

Entwicklung Eurokurs 

Zum Tagesstart kostete der Euro 1,1068 US-Dollar, am Donnerstagmorgen waren es 1,1077 US-Dollar. Der Referenzpreis der EZB wurde für Donnerstag bei 1,1062 US-Dollar festgesetzt. 

Die uneindeutigen Meldungen zum Handelsstreit zwischen USA und China tragen dazu bei, dass der Eurokurs keine klare Richtung findet, denn die Meldungen zum Handelskonflikt sind uneindeutig und tragen zu einer ständig wechselnden Stimmung bei. Zum einen gab es Äußerungen aus China über einen „vorsichtigen Optimismus“ über eine Einigung. Zum anderen werden Stimmen laut, die ein Vorankommen noch in diesem Jahr ausschließen.

Der USA-China-Handelskonflikt ist derzeit einer der einflussreichsten Faktoren an den Märkten. Deshalb beeinflusst er auch den Euro-Dollar-Kurs. Da die Nachrichtenlage nicht eindeutig ist, nimmt der Eurokurs eine abwartende Haltung ein und zeigt nur wenig Bewegung. Zwar wurden gestern Nachmittag US-Konjunkturdaten veröffentlicht, doch auch diese gaben keine richtungsweisenden Impulse. Zwar ging der Euro gestern mit leichten Verlusten aus dem Tag, doch bereits heute Morgen zeigt sich wieder eine Tendenz, die ihn zum Ausgangspunkt von Donnerstagmorgen führen kann.
 

Informationen zum Heizölkauf 

Profitieren Sie von monatlichen Zahlungsarten, wie dem Heizöl-Ratenkauf oder dem heiz&SPAR Wärmekonto. Mit einem Online-Vertrag sichern Sie sich einen schnelleren Liefertermin, da sich die Bearbeitungszeiten verkürzen. Selbstverständlich können Sie sowohl den Ratenkauf, als auch Ihr heiz&SPAR Wärmekonto telefonisch oder postalisch beantragen. In diesem Fall verlängert sich die Bearbeitungszeit durch den Postweg um bis zu zwei Wochen.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen unseren Service für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung zu nutzen oder einen Heizöl-Wunschpreis anzulegen. So können Sie von Preisrückgängen profitieren und günstiger Heizöl bestellen.

Tägliche Heizöl News und akuteller Heizölpreis direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet mit der notyfy

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@total.de

Aktuelles und Tipps

1 / 178
Ein Tag als Tierpfleger im Duisburger Zoo
28. Januar 2020
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
So nah kommt man den Tieren im Zoo sonst nie: TOTAL Heizöl-Kunden hatten die Möglichkeit einen Tag den Job des Tierpflegers im Duisburger Zoo zu übernehmen und im Zoo-Betrieb mitarbeiten zu dürfen. » Weiterlesen
Smart heizen: So funktioniert moderne Heizungssteuerung
17. Januar 2020
Aktuelles / Heizöl sparen
Habe ich die Heizung abgedreht? Wie schön wäre es, wenn die Wohnung schon aufgeheizt wäre, wenn ich heimkomme? Hatten Sie diese Gedanken auch schon einmal? Dank moderner Technologie ist es möglich, Ihre Heizung mit dem Smartphone aus der Ferne zu steuern. » Weiterlesen