Tropensturm „Karen“ lässt Ölpreise steigen

4. Oktober 2013

Im Golf von Mexiko wurden wegen dem aufziehenden Tropensturm „Karen“ Ölförderanlagen geschlossen. Dies führte trotz der überwiegend preisdrückenden Einflüsse dazu, dass die Ölpreise in den letzten Handelstagen wieder angezogen haben.

Der Anstieg der Ölpreise wird durch spekulative Käufe verursacht. Viele Experten stufen den Tropensturm als wenig gefährlich ein. Es ist noch unklar, ob er sich zu einem Hurrikan entwickelt und tatsächlich eine Gefahr für die Ölversorgung darstellt.

Da bei der US-Haushaltskrise nach wie vor keine Einigung in Sicht ist, kletterte der Euro auf den höchsten Stand seit Februar und konnte somit am Devisenmarkt deutliche Gewinne erzielen. Die Gemeinschaftswährung wurde durch die Lösung der Regierungskrise in Italien und  der zuletzt guten Konjunkturdaten zusätzlich gestützt. Die gestiegenen Rohölpreise konnten durch die Währungsgewinne jedoch nicht ausgeglichen werden, sodass die aktuellen Heizölpreise heute steigen werden.
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?