Unsicherheit an Ölmärkten hält Heizölpreis-Niveau hoch

9. September 2013

Der Abschluss des G-20-Gipfels zum Wochenende brachte keine neuen Erkenntnisse in der Syrienfrage. Die Anspannung an den Ölmärkten bleibt entsprechend hoch.

Die G-20 Staaten zeigten sich in der Syrienfrage gespalten, insbesondere die Front zwischen Russland und den USA blieb unverändert hart. US Präsident Obama will weiter für seinen Kurs werben um den US Kongress von seiner Haltung zu überzeugen, wobei nicht vor Mittwoch mit einer Entscheidung gerechnet wird. Aufgrund der Unsicherheit bezüglich der weiteren Entwicklung in der Syrienfrage bleibt die Risikoprämie im Ölpreis unverändert hoch, wodurch auch die aktuellen Heizölpreise nicht sinken werden.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?