US Bestandsdaten halten Ölpreise konstant

12. September 2013

Die Ölpreise schwankten im gestrigen Tagesverlauf. Preistreibenden Meldungen wie dem Anschlag auf der ägyptischen Halbinsel Sinai folgten preisdrückend die US Bestandsdaten.

Kurz nach der Entspannung im Syrien-Konflikt, brachte die Meldung über einen Anschlag auf das ägyptische Militär wieder Unruhe in die Märkte. Händler befürchten, dass auch die Öl-Transitwege Ziele für Anschläge werden könnten. Neben dem Ausfall der libyschen Ölexporte wäre eine Unterbrechung dieser Handelswege schwer zu kompensieren.

Die vom US Department of Energy (DOE) gemeldeten Bestandsdaten für Rohöl und verarbeitete Produkte (Benzin, Destillate) sorgten jedoch für eine schnelle Korrektur. Die Produktnachfrage in den USA ging deutlich zurück und befindet sich für die erste Septemberwoche auf einem historischen Tiefstand. Für den heutigen Donnerstag rechnen wir mit weitgehend stabilen Heizölpreisen.
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?