Mögliche USA-Iran-Annäherung – Heizöl günstiger

12. September 2019, Ricarda Altrichter

Heizölpreis am Donnerstag günstiger 12.09.19

Das DOE bestätigt die Daten des API über gesunkene US-Ölbestände mit mäßiger Reaktion des Marktes. Größeren Einfluss hatte die Aussicht auf eine Annäherung zwischen Iran und USA. Die preissenkenden Einflüsse setzen sich durch. Heizöl heute günstiger.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • DOE: US-Ölbestände gesunken
  • Mögliche Annäherung zwischen USA und Iran
  • Brent bei 61,27 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 584,50 US-Dollar 
  • Euro bei 1,1014 US-Dollar


Heizölpreisentwicklung 

  • Heizölpreis bei 68,40 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 68,40 Cent pro Liter Heizöl. Am Mittwoch lag der Heizölpreis ebenfalls bei 69,09 Cent pro Liter Heizöl. 
 

Wesentliche Einflussfaktoren auf die aktuelle Ölpreisentwicklung 

Saudi-Arabien kürzt Produktion zusätzlich

 OPEC+ Kürzungen werden verlängert

US-Notenbank senkt Zinsen

 

EIA, OPEC, IWF und IEA-Berichte senken Nachfrageprognosen

 Produktionssteigerung in Kasachstan und Irak

USA steigern Produktion weiter

US-China-Handelsstreit

Mögliche Lockerung der Iran-Sanktionen

 

Aktuelle Ölpreise an der Londoner Warenterminbörse ICE: 

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 61,27 US-Dollar. Der Vergleichswert von gestern betrug noch 62,88 US-Dollar, der Schlusspreis wurde am Mittwoch bei 61,07 US-Dollar festgesetzt. 

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 584,50 US-Dollar. Der Vergleichswert am Mittwoch lag bei 595,25 US-Dollar, der Schlusspreis gestern bei 595,00 US-Dollar.

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 12.09.2019 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite
  

Die Preisentwicklung im Überblick 

Die Einflüsse auf den Ölpreis waren gestern sehr unterschiedlicher Natur und führten am Vormittag zu einem Ölkurs, der kaum Impulse bekam. Während die US-Ölbestandsdaten des American Petroleum Institute Abbauten meldeten und damit einen preissteigernden Einfluss hatten, übten der Monatsreport der Energy Information Administration und der Rücktritt des US-Sicherheitsberaters Druck auf den Ölpreis aus. Aus diesen Einflüssen ergab sich eine neutrale Situation, sodass bis zum frühen Nachmittag kaum Bewegungen am Ölmarkt zu verzeichnen waren.

Der Monatsreport der OPEC wirkte zusätzlich preissenkend, doch eine starke Reaktion blieb aus, da die Daten des Department of Energy mit Spannung erwartet wurden. Die abwartende Haltung des Marktes löste sich mit der Veröffentlichung der DOE-Daten jedoch nicht auf, denn eindeutige Reaktionen blieben aus.

Erst am Abend kam Bewegung in den Ölmarkt, denn Stimmen aus dem Weißen Haus teilten die Bereitschaft der Regierung mit, die Sanktionen gegen den Iran zu lockern. Ein Treffen zwischen Iran und den USA kann bereits am 23. September zur UN-Generalversammlung stattfinden. Diese Aussicht sorgte für eine starke Abwärtsbewegung des Ölkurses, die sich erst in der Nacht wieder fangen konnte, denn eine Einigung zwischen USA und Iran hat wahrscheinlich ein erhöhtes Ölangebot zur Folge. Die Sorgen um die zukünftige Ölnachfrage und einen überversorgten Markt im nächsten Jahr werden dadurch geschürt.

Nutzen Sie das aktuelle moderate Preisniveau, um Ihren Heizöltank vor dem Winter aufzufüllen und gut vorbereitet zu sein. Heute steht die Zinsentscheidung der EZB an, die Auswirkungen auf den Heizölpreis in Euro haben kann. Machen Sie sich davon unabhängig, indem Sie Ihren Tank füllen, bevor die Einflüsse sich auf den heizölpreis niederschlagen.

 

Entwicklung Eurokurs 

Zum Tagesstart kostete der Euro 1,1014 US-Dollar, am Mittwochmorgen waren es 1,1049 US-Dollar. Der Referenzpreis der EZB wurde für Mittwoch bei 1,1009 US-Dollar festgesetzt. 

Nicht nur der Ölpreis, auch der Euro hat Verluste zu melden. Denn aus China kamen Signale, die auf eine zwischenzeitliche Entspannung des Handelskonfliktes hindeuten, was dem Dollar Rückenwind gab. Eine Liste mit US-Waren, die nicht durch chinesische Strafzölle belegt werden, ist ein kleiner Schritt auf die USA zu. Der stärkere Dollar belastete den Euro, der davon abgesehen noch immer eine abwartende Haltung einnimmt, denn heute stehen Zinsentscheidungen der EZB an. Es wird eine Lockerung der Geldpolitik erwartet. Welche Maßnahmen ergriffen werden und welche Auswirkungen sie letztlich auf den Eurokurs haben werden, steht allerdings noch aus.

 

Im Detail: Einflussfaktoren am Markt und in der Politik 

DOE bestätigt gesunkene US-Rohölbestände

Nachdem DOE und API sich in der letzten Woche nicht einig waren, herrscht in dieser Woche wieder Konsens, denn das DOE bestätigt die US-Rohölbestandsabbauten, die das API bereits angekündigt hatte. Eine Überraschung blieb also aus, weshalb die DOE-Daten nur mäßigen Einfluss auf den Ölpreis hatten. Der Ölmarkt tat sich schwer, eine klare Reaktion zu zeigen. Die Folge: Er zeigte so gut wie keine Reaktion.

DOE-Bericht-US-Ölmarkt-Kalenderwoche-37-120919 // Alle Angaben ohne Gewähr

 

Informationen zum Heizölkauf 

Profitieren Sie von monatlichen Zahlungsarten, wie dem Heizöl-Ratenkauf oder dem heiz&SPAR Wärmekonto. Mit einem Online-Vertrag sichern Sie sich einen schnelleren Liefertermin, da sich die Bearbeitungszeiten verkürzen. Selbstverständlich können Sie sowohl den Ratenkauf, als auch Ihr heiz&SPAR Wärmekonto telefonisch oder postalisch beantragen. In diesem Fall verlängert sich die Bearbeitungszeit durch den Postweg um bis zu zwei Wochen.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen unseren Service für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung zu nutzen oder einen Heizöl-Wunschpreis anzulegen. So können Sie von Preisrückgängen profitieren und günstiger Heizöl bestellen.

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@total.de

Den akutellen Heizölpreis und die TOTAL Heizöl-News mit WhatsApp direkt aufs Smartphone oder Tablet

Aktuelles und Tipps

1 / 171
Ein erfolgreiches Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
16. September 2019
Aktuelles / Alle Beiträge
07.09.2019 Am Samstag den 7. September 2019 fand im Leipziger Zoo das K!DZ Riesenkinderfest zur Unterstützung der Uni-Kinderklinik zum 22. Mal statt. Die TOTAL Mineralöl GmbH war als Sponsor vom K!DZ Fest mit dabei. » Weiterlesen
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
6. September 2019
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Anlässlich der 22. Benefiz-Aktion zugunsten der Uni-Kinderklinik Leipzig feiert der Zoo Leipzig am 7. September 2019 wieder das K!DZ Riesenkinderfest. Die TOTAL Mineralöl GmbH ist als Sponsor vom K!DZ Fest mit dabei. » Weiterlesen