Versorgungslage am Ölmarkt verbessert sich weiter

Die Ölpreise konnten auch am Freitag ihr günstigeres Niveau verteidigen. Vor allem auf der Angebotsseite entspannt sich die Situation zunehmend.

Die Angebotslage wird zunehmend komfortabler. Die libyschen Öllieferungen haben deutlich zugenommen. Im Irak startete die Produktion am Majnoon Ölfeld und auch der Syrienkonflikt verliert sein preissteigerndes Potenzial, nachdem die syrische Regierung den Forderungen der UN nachkommen ist und einen vollständigen Bericht zu den Beständen an chemischen Waffen übergeben hat.

Dem gegenüber steht eine geringere Nachfrage Erwartung, da in den nächsten Wochen durch Wartungsarbeiten an den Raffinerien mit einem Rückgang der Nachfrage zu rechnen ist. Im Moment spricht daher wenig für steigende Ölpreise und auch die Heizölpreise konnten den Abwärtstrend der letzten Woche fortsetzen.