Wie kommt der Heizölpreis zustande?

22. April 2014

Zusammensetzung des Heizölpreises

Der Heizölpreis unterliegt nahezu täglichen Schwankungen und vielleicht haben Sie sich schon gefragt, woran das liegt. Neben den Börsenentwicklungen sind vor allem internationale Geschehnisse bedeutsam für den Preis.

Zahlreiche Faktoren beeinflussen die deutschen Heizölpreise. In der Hauptsache orientieren sich die Heizölpreise am Börsenpreis für Gasoil an der Londoner Warenterminbörse (ICE). Dieser wiederum ist bedingt durch den Ölpreis selbst. Generell wird Öl in Barrel-Dollar-Preisen gehandelt, daher haben globale Einflüsse auf den Wechselkurs auch Auswirkungen auf die Preisentwicklung beim Öl.

Einfluss der Börsen und des Finanzmarktes

Der Preis an den weltweiten Ölbörsen ist vor allem das Ergebnis von Angebot und Nachfrage. Wobei besonders die Nachfrage von wirtschaftlichen Faktoren abhängig ist: Sie steigt bei erhöhtem Wirtschaftswachstum, vor allem in den Industrieländern. Investitionen in Ölraffinerien spielen dabei ebenso eine Rolle wie kriegerische Auseinandersetzungen in den Hauptförderländern. Zwar werden nur zehn Prozent des weltweit geförderten Rohöls an den Börsen gehandelt, dennoch sind die dort ermittelten Preise auch für den Heizölpreis hierzulande entscheidend.

Darüber hinaus haben Wechselkurse, Verzinsungen und Handelsabkommen ebenso Auswirkungen auf den Ölpreis wie Abbau- und Transportkosten, Währungsunterschiede, Lagerkosten und Steuern. Die Geschehnisse an der Stelle beeinflussen ihrerseits wiederum die Entwicklung des Heizölpreises.

Ist der Heizölpreis wetterabhängig?

Nur zum Teil ist der Heizölpreis saisonabhängig. Dabei sind die Preise im tiefsten Winter oft am niedrigsten. Denn dann sind die Tanks gut gefüllt und die Nachfrage der Privatverbraucher ist gering. Demgegenüber steigt der Preis häufig im Frühjahr, weil viele ihren Vorrat auffüllen. Darauf sollte man sich jedoch nicht verlassen. Meist tritt dieser Faktor hinter den natürlichen, globalen und finanzmarkttechnischen Einflüssen zurück.

Ein Beispiel dafür zeigte sich in diesem Frühling: Der Heizölpreis war günstig wie seit Jahren nicht. Grund dafür ist vor allem der Höhenflug des Euro gegenüber dem Dollar, aber auch das der Nachfrage ein ausreichendes Angebot an Rohöl gegenüberstand.

Aber sowohl der Wechselkurs des Euro als auch der Ölpreis an sich sind ständigen Schwankungen unterworfen. Umso wichtiger ist eine ständige Weiterentwicklung der Heizungstechnik und deren Effizienzsteigerung. Darüber hinaus sind Sie als Heizungsbesitzer selbst gefragt, die Augen offen zu halten, um einen günstigen Kaufzeitpunkt zu finden. Wir erleichtern Ihnen diese Aufgabe und benachrichtigen Sie über unseren Wunschpreis-Alarm, wenn der angegebene Heizölpreis erreicht ist.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

(für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf die Grafik)

Heizölpreis-Zusammensetzung

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?