Heizölpreis gibt deutlich nach

29. September 2015

Heizoelpreis gefallen 29-09-2015

Der Heizölpreis sinkt am heutigen Morgen um gut einen Cent pro Liter. Verluste bei den Ölpreisen in Kombination mit einem Kursplus beim Euro machen Heizöl deutlich günstiger.

Ölpreisentwicklung

Die für die Ölpreisentwicklung stützenden Elemente, wie die abnehmenden Bestände und Fördermengen in den USA, haben gestern an Bedeutung verloren. War es zuletzt vor allem die Angebotsseite, die bei Händlern besonders im Fokus stand, ist es nun die zu erwartende Ölnachfrage.

Der IWF (Internationale Währungsfond) lieferte einer skeptischen globalen Wachstumsausblick. Die bisherigen Wachstumsprognosen für 2015 und 2016 wurden nach unten korrigiert. Mit einem geringeren Wirtschaftswachstum geht auch eine geringere Ölnachfrage einher.

Ein wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Stabilität und damit der Ölnachfrageentwicklung waren zuletzt die Aktienmärkte. Diese wurden durch die Prognose des IWF belastet und gaben auf breiter Front nach. Dies belastete in der Folge auch die Preise an den Warenterminbörsen ICE und NYMEX.

Der europäische Ölpreis-Index Brent liegt aktuell bei 47,49 US Dollar je Barrel. ICE Gasoil zeigte höhere Verluste im Bereich von fast 10 US-Dollar je Tonne und liegt am heutigen Morgen bei 456,75 US Dollar. Die Ölpreise nähern sich damit wieder den jüngsten Tiefstständen. Analysten bezweifeln jedoch, dass diese wieder erreicht werden, da sich an der fundamentalen Versorgungslage im Grunde nichts verändert hat.

Faktoren, die das aktuell niedrige Niveau begründen, werden jetzt jedoch um Sorgen zur wirtschaftlichen Entwicklung erweitert. Zwar wirkt die sinkende US Ölförderung preisstützend, jedoch steht dem gegenüber die anstehende Entscheidung zur Aufhebung des US Rohölexportverbots, der Verdrängungskampf der OPEC und das kommende iranische Öl.

Entwicklung Eurokurs

Der Eurokurs konnte sich weiter festigen und liegt wieder über 1,12 US Dollar. Erneut ist es eher einer Schwäche des Dollars, als eine Stärke des Euros, die das Kursplus begründet.

Analysten erklärten die Kursverluste des Dollar mit enttäuschenden Daten vom US Immobilienmarkt. Für die US Wirtschaft hat der Immobilienmarkt eine große Bedeutung.

Heizölpreisentwicklung

Eine 3000 Liter Standard-Lieferung kostet heute im bundesweiten Durchschnitt wieder unter 56 Cent pro Liter. Durch die stark zunehmende Nachfrage nach Heizöl kann es regional zu längeren Lieferzeiten kommen.

Unser Tipp: Nutzen Sie unseren Service für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung und lassen Sie sich über die aktuellen Heizölpreise informieren. So können Sie auch von kurzfristigen Preisrückgängen profitieren und Heizöl günstig bestellen. Die Auf- und Abwärtsentwicklungen der Ölpreise in den vergangenen Monaten zeigen, dass sich innerhalb einer Woche ein erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf bieten kann.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?