Aufwärtstrend beim Ölpreis setzt sich fort

3. Februar 2015

heizoelpreis gesiegen dienstag 030215

Heute kommt es erneut zu steigenden Heizölpreisen. Die Freitag einsetzende Preisrally beim Rohöl setzte sich auch gestern fort. Als Hauptursache gelten Händler, die auf einen nachhaltigeren Aufwärtstrend spekulieren und sich verstärkt mit Ware eindecken.

Da sich die Investitionen in Öl-Projekte momentan wenig rechnet, wurden in der vergangenen Woche außergewöhnlich viele US Bohranlagen außer Betrieb genommen. Dies könnte das Wachstum der Ölindustrie mittelfristig beeinflussen. Einige Händler rechnen bereits mit weiter steigenden Ölpreisen und decken sich daher mit Ware ein.

Momentan sorgen die steigenden US-Rohlöbestände und schlechte Konjunkturdaten vom Vortag für Unruhe an den Ölbörsen. Da heute kaum Konjunkturdaten bekannt gegeben werden, stützen sich viele Analysten auf den Streik an US-Raffinerien. Der Streik könnte den Preis für Rohöl fallen lassen, da sich noch mehr Rohölbestände bilden, jedoch könnten zeitgleich die Preise für Produkte steigen, da sich die Produktbestände reduzieren.

Der Brent-Preis lag gestern noch bei 53 Dollar, ist aber bereits auf 57 Dollar angestiegen. Der Euro blieb stabil und beeinflusste die Heizölpreise nicht so deutlich wie der gestiegene Rohölpreis. Wir rechnen heute beim Heizölpreis mit Aufschlägen von bis zu zwei Cent pro Liter.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?