Ölpreise gleichen Verlust vom Vortag aus

23. April 2015

Heizoelpreis gestiegen 23042015

Die Ölpreise haben die Verluste vom Dienstag im gestrigen Handelsverlauf wieder ausgeglichen. Steigende Ölpreise in Kombination mit einem schwächeren Euro lassen den Heizölpreis heute wieder steigen.

Ölpreisentwicklung

Die Ölpreise zeigten sich gestern wieder steigend. Der Preis für ICE Gasoil lag zum Handelsschluss bei 571 US-Dollar pro Tonne, ein Anstieg von ca. einem Prozent gegenüber dem Dienstag. Die ICE Gasoil Notierung  ist ein wesentlicher Indikator für die Entwicklung der inländischen Heizölpreise.

Nachdem in unserem gestrigen Tagesbericht noch die US Ölbestände sowie die Lage im Jemen als Grund für sinkende Ölpreise angeführt wurden, können heute beide Faktoren für die gegensätzliche Entwicklung verantwortlich gemacht werden.

Die offiziellen US Ölbestandsdaten zeigten zum zweiten Mal in Folge eine rückläufige Ölproduktion in den USA und werden am Markt daher als bullisch, also preisstützend, interpretiert. Der Produktionsrückgang ist eigentlich verschwindend gering, schürt jedoch die Erwartung, dass die Überversorgung mit dem in der zweiten Jahreshälfte erwarteten Nachfrageanstieg abnimmt.

Auch die Risikoprämie für den Konflikt im Jemen stieg wieder an, nachdem bekannt wurde, dass die von Saudi-Arabien geführte internationale Koalition die Luftangriffe wieder aufgenommen haben soll. Eine akute Gefahr für den Öltransit vor der jemenitischen Küste besteht jedoch nicht. Diese wird angesichts ihrer Bedeutung für den Ölhandel seit Wochen durch Kriegsschiffe verschiedener Staaten geschützt.

Entwicklung Eurokurs

Der Euro steht unverändert unter Druck. Im Moment bewegt sich der Wechselkurs zwischen 1,07 und 1,08 US-Dollar, lag im Handelsverlauf aber zeitweise unter der Marke von 1,07 US-Dollar.

Angesichts der anhaltenden Griechenlandkrise, dem Anleihekaufprogramm der europäischen Zentralbank und deren ultralockeren Geldpolitik allgemein, kann davon ausgegangen werden, dass auch in naher Zukunft keine signifikante Erholung des Eurokurses einsetzen wird.

Heizölpreisentwicklung

Der Heizölpreis steigt heute wieder um etwa 60 bis 90 Cent und liegt damit wieder auf dem Niveau vom Dienstag. Ein Standard Heizöllieferung von 3.000 Liter kostet im bundesweiten Durchschnitt 65,54 Euro pro 100 Liter.

Seit ungefähr zwei Monaten bewegen sich die Preise für Heizöl in einer relativ engen Spanne zwischen 60 und 65 Euro pro 100 Liter. Angesichts der immer noch günstigen Ölpreise ein vergleichsweise hohes Niveau. Das liegt vor allem am Eurokurs.

Vor einem Jahr lag der Euro noch bei 1,38 US-Dollar, eine enorme Abwertung  von über 20 Prozent. Da Rohöl und Ölprodukte an den internationalen Warenterminbörsen in US Dollar gehandelt werden, reduziert der weiche Euro den für Verbraucher positiven Effekt günstiger Ölpreise.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?