Heizölpreis fällt weiter

8. Juli 2015

Heizölpreis gefallen 08072015

Die Ölpreise haben nach einem kurzzeitigen Preisrutsch am Dienstag den Handel auf Vortagesniveau verlassen. Der Eurokurs hält sein Niveau bei der 1,10 US Dollar-Marke. Für die Heizölpreise setzt sich der Trend der letzten Tage fort. Zu gestern vergünstigen sich diese nochmals um etwa 4 Cent pro Liter.

Ölpreisentwicklung

Nach dem Preisverfall der Vortage zeigten sich die Notierungen für Roh- und Gasoil am Dienstag bis zum frühen Nachmittag ohne größere Ausschläge. Die europäische Referenzsorte Brent notierte um die 57 US Dollar pro Barrel, ICE Gasoil bei 530 US Dollar pro Tonne. Gegen Abend gab es dann jedoch eine kräftige Abwärtsbewegung, bei der ICE Gasoil innerhalb kurzer Zeit um circa 16 US Dollar fiel. Letztendlich hielt das noch weiter gesunkene Preisniveau jedoch nicht allzu lange an, sodass die Notierungen später wieder auf Ausgangsniveau aus dem Tag gingen.

Das API veröffentlichte gestern die US-Ölbestandsdaten. Während die Rohölbestände wie erwartet ausfielen, nahmen die Benzinbestände deutlich ab. Bei einer gleichzeitig gestiegenen Produktion lässt dies einen Anstieg der Nachfrage nach Produkt vermuten. Innerhalb der Fahrsaison im Sommer und der damit ansteigenden Reiseaktivität ist dies jedoch eher weniger überraschend. Heute Nachmittag werden dann die Bestandsdaten des DOE erwartet.

Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran geht man von einer positiven Stimmung für eine Einigung aus. Zwar wurde die bereits verlängerte Verhandlungsfrist nochmals bis zum Freitag ausgedehnt, jedoch soll dies nicht als Hinweis auf stockende Verhandlungen gedeutet werden.

Entwicklung Eurokurs

Der Eurokurs stieg nach einer Abwärtsbewegung bis auf 1,092 US Dollar am Abend wieder auf sein Ursprungsniveau an. Heute bekommt man für einen Euro wieder 1,10 US Dollar.

Drei Tage nach dem Referendum in Griechenland will Europa nun einen wahrscheinlich letzten Versuch einer Einigung wagen. Dies war die Aussage nach dem gestrigen Sondergipfel der 19 Euro-Staaten. Seit nunmehr zehn Tagen sind die Banken Griechenlands geschlossen und die Barauszahlung für die inländischen Bürger wurde auf 60 Euro pro Tag gedeckelt. Bis Freitagmorgen soll der griechischen Regierung nun Zeit für neue Reformvorschläge gegeben werden.

In den USA wurde gestern Nachmittag die Handelsbilanz veröffentlicht, bei der das Defizit geringer als erwartet ausfiel. Die deutsche Industrieproduktion im Mai lag jedoch hinter den Erwartungen zurück und konnte somit nicht überzeugen.

Morgen werden Zahlen zu den deutschen Exporten im Mai veröffentlicht. Aus den USA werden die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten erwartet.

Heizölpreisentwicklung

Der Heizölpreis befindet sich heute bereits den vierten Tag in Folge in einer Abwärtsbewegung. Seit Freitag hat er sich im bundesweiten Durchschnitt um fast 4 Euro pro 100 Liter verbilligt. Der Preis für eine 3000 Liter Standard-Lieferung beträgt im bundesweiten Durchschnitt heute 60,44 Euro pro 100 Liter.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Services für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, können Sie so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren. Das Auf- und Ab der Ölpreise in den vergangenen Wochen zeigt, dass sich auch innerhalb einer Woche erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf ergeben kann.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?