Heizölpreise Entwicklung und Tendenz KW 23

Heizölpreis gefallen KW 23 2015

Nach dem die Heizölpreise erhöht in die neue Handelswoche eingestiegen sind, präsentierten sie sich im Wochenverlauf beinahe täglich im Abwärtstrend. Die Preisspanne zwischen Montag und Freitag betrug für eine 3.000 Liter Standard Lieferung im bundesweiten Durchschnitt letztendlich 3,80 Euro pro 100 Liter. Orientiert hat sich der Heizölpreis an den Notierungen der Roh- und Gasölpreise, die in der Woche vor dem
OPEC-Treffen gleichermaßen deutlich gesunken waren.

Heizölpreisentwicklung

Zunächst stieg ICE Gasoil, ohne ein ausschlaggebendes Ereignis, erhöht in die vergangene Handelswoche ein. Kurzfristig verteuerten sich die Preise im Vergleich zum davor liegenden Wochenende um rund 23 US Dollar. Die Notierung für ICE Gasoil lag bei über 589 US Dollar je Tonne und der Preis für die europäische Referenzsorte Brent betrug 65,59 US Dollar pro Barrel.

Durch den Anstieg der Ölpreise zu Beginn der Woche verteuerte sich auch der Preis für Heizöl. Ab Mittwoch befand sich der Ölpreis jedoch regelmäßig auf dem Weg nach unten. ICE Gasoil ist in der gesamten Woche um etwa 23 US Dollar gefallen. Die Meldung der gestiegenen US-Rohölförderung bestätigt erneut die weltweit herrschende Überversorgung mit Öl. Da das Angebot an Öl die Nachfrage somit noch immer bei Weitem übertrifft, befindet der Ölpreis weiter auf niedrigem Niveau.

Am Donnerstag erreichte der Heizölpreis im bundesweiten Durchschnitt von knapp über 63 Euro pro 100 Liter dann sogar den tiefsten Stand seit Mitte April. Im Vergleich zum Vortag war er dabei und fast 2 Euro günstiger. Begründet war der Preisabfall neben den niedrigen Ölpreisen vor allem auch durch den Eurokurs, der sich ab Mitte der Woche stark zeigte. Dieser hatte in dieser Woche den vermutlich größten Einfluss auf den Heizölpreis. Nachdem er in der letzten Zeit deutlich geschwächt war, zeigte er sich ab diesem Mittwoch mit einem gestärkten Kurs. Je höher der Eurokurs gegenüber der US-Währung dabei ist, desto günstiger wird das in Dollar gehandelte Öl für Investoren außerhalb der USA.

Beeinflusst wurde die europäische Währung am Mittwoch durch die Zusage weiterer Hilfen seitens der Gläubiger für Griechenland. Diese Meldung ließ den Eurokurs binnen eines Tages um 3 Cent ansteigen. Er notierte dann bei 1,11 US Dollar. Gemischte Wirtschaftszahlen aus den USA unterstützten den Kurs zusätzlich, indem sie den Dollar belasteten. Am Donnerstag stieg der Kurs in der Spitze bis auf 1,13 US Dollar an und ging nach am Freitag dann mit 1,11 aus der Handelswoche. Der Kurs musste vor allem durch die Veröffentlichung der positiven US-Arbeitsmarktdaten leiden, die am Nachmittag bekannt wurden.

Heizölpreise Tendenz

Ausschlaggebend für die zukünftige Entwicklung des Heizölpreises wird vermutlich auch das OPEC-Treffen am diesem Freitag gewesen sein. Wie von den meisten Experten vermutet, wurde in der Sitzung die Beibehaltung der aktuellen Förderquote beschlossen. Damit sollten sich in der nächsten Zeit laut Analysten für den Markt keine großen Veränderungen ergeben. Die Situation des anhaltenden Überangebots wird die Ölpreise weiterhin vergleichsweise niedrig halten können.

Dafür sprechen auch die aktuellen Rohölfördermengen der USA. Trotz des stetigen Abbaus von US-Ölbohranlagen befindet sich die dortige Rohölförderung momentan auf Spitzenniveau. Die OPEC rechnet allerdings in der zweiten Jahreshälfte mit einem Anstieg der Nachfrage nach Öl.

In der nächsten Woche werden einige Wirtschaftszahlen aus China bekannt gegeben, darunter Verbraucherpreise und Industrieproduktionsdaten. Für die Eurozone folgen Wachstumsschätzungen des ersten Quartals und ebenfalls Produktionszahlen der Industrie für den Monat April.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Services für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, können Sie so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren. Das Auf- und Ab der Ölpreise in den vergangenen Wochen zeigt, dass sich auch innerhalb einer Woche erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf ergeben kann.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?