Heizölpreise notieren auf Vortagesniveau

2. Juli 2015

Heizölpreis gleich 02072015

Die Roh- und Gasölpreise tendierten am Mittwoch nach unten. Auch der Eurokurs zeigte sich schwächer als noch am Vortag und ging mit Verlusten aus dem Handel. Die Entwicklung beider Einflussgrößen halten den Heizölpreis am Donnerstag auf dem selben Niveau wie bereits gestern.

Ölpreisentwicklung

Sowohl die Preise für ICE Gasoil als auch die für den europäischen Ölpreis-Index Brent sind im gestrigen Handel gefallen. ICE Gasoil gab in der Spitze dabei um etwa 12 US Dollar nach. Die Notierung für Brent lag zu Handelsschluss etwa 1,20 US Dollar pro Barrel unter den Eröffnungspreisen. Aktuell kostet ICE Gasoil etwa 568 US Dollar pro Tonne; die europäische Referenzsorte bei 62 US Dollar pro Barrel.

Beeinflusst wurde die Abwärtsbewegung vor allem auch durch die US Bestandsmeldungen des API und vom DOE. Da die Rohölförderung in den USA letztlich etwas gesunken sein soll und die DOE eine gestiegene Produktionsauslastung meldete, hätte man hier eigentlich rückläufige Zahlen beim Rohöllagerbestand erwartet. Allerdings ist dieser laut DOE sogar noch mehr angestiegen, als am Dienstag bereits vom API gemeldet, was beim Markt eher für Überraschung sorgte. Die Benzinvorräte hingegen haben weitaus mehr als eigentlich erwartet abgenommen, trotz dass die Nachfrage nach Produkt nur geringfügig gestiegen sein soll. Insgesamt überwiegen in dieser Woche jedoch die preisdrückenden Aspekte.

Die Ölförderung der OPEC-Länder soll sich weiter erhöht haben. Experten vermuten im Juni sogar eine neue Rekordmarke. Sollte dem Iran zudem eine baldige Rückkehr an den Ölmarkt gelingen, würde der Markt noch stärker mit Öl versorgt werden, was die Preise tendenziell weiter verbilligen würde. Da eine Einigung im Atomabkommen mit dem Iran laut Experten als recht wahrscheinlich gilt, sind vor allem Saudi-Arabien und der Iran bestrebt, große Mengen an Rohöl zum aktuell noch geltenden Preisniveau zu verkaufen. Momentan laufen die Verhandlungen der sogenannten 5+1 Gruppe (China, Russland, Großbritannien, Frankreich, USA und Deutschland) und dem Iran in Wien.

Heute wartet man auf den Baker Hughes Report, der auch über die Anzahl der aktiven Ölbohranlagen in den USA Aufschluss gibt.

Entwicklung Eurokurs

Nachdem der Eurokurs am Morgen noch leicht angestiegen war, kehrte sich der Kursverlauf nach der Veröffentlichung des US Arbeitsmarktberichtes um und ging letztendlich schwächer aus dem Handel. Während ein Euro am Morgen noch 1,114 US Dollar wert war, lag der Kurs zu Handelsschluss nur noch bei 1,105 US Dollar. Auf diesem Niveau notiert er auch heute Mittag.

Der US-Arbeitsmarktbericht wurde in dieser Woche bereits schon am Mittwoch veröffentlicht, da in den USA das lange Independence Day Wochenende bevorsteht. Dieser übertraf die Erwartungen mit der Zahl der Neueinstellungen deutlich, was den Dollar in Aufwind brachte. Auch der dortige Einkaufsmanagerindex stellte zufrieden. Dieser entwickelte sich zwar rückläufig, jedoch wurden die Zahlen weitaus schlechter erwartet.

Auch der deutsche und europäische Einkaufsmanagerindex im verarbeitenden Gewerbe erfüllte die Erwartungen. Der Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen aus China hat die dort prognostizierten Zahlen sogar noch überschritten.

Heizölpreisentwicklung

Die Notierung der Kurse von Roh- und Gasoil sowie dem Eurowechselkurs entwickelten sich in Bezug auf den Heizölpreis gegensätzlich. Hätten die an sich vergünstigten Preise für Rohöl tendenziell auch den Heizölpreis gedrückt, so sorgt der schwache Euro wiederum für höhere Ölpreise für Investoren außerhalb der USA. Der Heizölpreis ist daher auf dem selben Niveau wie schon am Mittwoch. 100 Liter für eine 3000 Liter Standard-Lieferung kosten im bundesweiten Durchschnitt heute 64,19 Euro.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Services für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, können Sie so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren. Das Auf- und Ab der Ölpreise in den vergangenen Wochen zeigt, dass sich auch innerhalb einer Woche erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf ergeben kann.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?