Aktuelle Heizölpreise – TOTAL-Wochenrückblick, 44. Kalenderwoche 2014

3. November 2014

Heizoelpreis gestiegen - KW44

In der Vergangenen Handelswoche war die Nachrichtenlage eher dünn. Die Öl-Notierungen haben sich daher nur leicht nach oben orientiert. Die Heizölpreise dagegen sind zum Ende der Woche deutlich gestiegen. Der Kurseinbruch beim Euro hatte das Heizöl hierzulange verteuert. Trotzdem ist das Preisniveau verhältnismäßig niedrig geblieben.

Auf dem Ölmarkt gab es auch in der vergangenen Handelswoche keine ausschlaggebenden Indizien, die langfristig für einen Anstieg des Ölpreisniveaus sprechen  würden. Einzig die guten Konjunkturdaten in den USA, Teilen Asiens und Europa könnten für einen Nachfrageschub sprechen, was die Überversorgung etwas mindern könnte.

Marktteilnehmer halten Produktionskürzungen der OPEC weiterhin für unwahrscheinlich. Das soll auch von Seiten der OPEC bestätigt worden sein. Generalsekretär Salem el-Badri soll zwar die Überversorgung bestätigt haben, jedoch wird sich der Markt seiner Meinung nach von selbst regulieren. Auch für das kommende Jahr sieht er keine Notwendigkeit für eine Kürzung der Gesamtquote.

Am Mittwoch veröffentlichte das DOE die offiziellen Zahlen zu den US-Ölbestandsdaten. Insgesamt ergab sich daraus ein leicht stützender Effekt für die Ölpreise. Die Bestände beim Rohöl sowie bei den Produkten waren niedriger als zuvor erwartet. Die Zahlen sprechen demnach für einen Anstieg der Nachfrage in den USA.

Die US Notenbank hat beim Federal Reserve Open Market Committee (FOMC)-Meeting bekannt gegeben, dass die Anleihekäufe eingestellt werden sollen.  In Verbindung mit den überzeugenden Wirtschaftsdaten aus den USA bekam der Dollar dadurch zum Ende der Woche deutlich Auftrieb. Auf der anderen Seite geriet dadurch der Euro stark unter Druck und sank zeitweise auf 1,25 US-Dollar.

Der schwache Eurokurs verteuerte das an den Börsen gehandelte Öl für Käufer außerhalb der USA. Für die inländischen Heizölpreise bedeutete das ab Mitte der Woche deutliche Aufschläge. An der bestehenden globalen Überversorgung hat sich jedoch grundlegend nichts geändert.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?