Heizölpreise steigend, Euro erholt sich

7. August 2014

Der Euro ist am Mittwoch zeitweise auf 1,3333 US-Dollar gefallen, dem tiefsten Stand seit vergangenem November. Zum Abend hin erholte sich der Eurokurs und konnte so die steigenden Gasoil-Notierungen an der europäischen Warenterminbörse ICE Futures etwas abfangen. Die Heizölpreise werden trotzdem etwas steigend erwartet.

Der Euro verlor im Vergleich zum US-Dollar nachdem bekannt wurde, dass Italiens Wirtschaft im letzten Quartal wieder in eine Rezession rutschte und auch in Deutschland die Entwicklung der Industrieaufträge -3,2 Prozent herb enttäuschte.

Heute Morgen kostete der Euro aber bereits wieder 1,3380 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am gestrigen Nachmittag.  Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), wird am heutigen Nachmittag vor die Presse treten und über die weitere europäische Geldpolitik berichten. Wesentliche Änderungen werden zwar nicht erwartet, jedoch sind diese bei der aktuell schwachen wirtschaftlichen Entwicklung und der niedrigen Inflation in der Eurozone nicht gänzlich auszuschließen.

Am Ölmarkt entwickelten sich die Preise für Rohöl und Produkte gestern entgegengesetzt. Nach der Veröffentlichung der amerikanischen Ölbestandsdaten durch das DOE (Department of Energy) zogen die Produktpreise an, während die Preise für Brent und WTI weiter nachgaben. Bei einer gesunkenen Raffinerieauslastung und einer überraschend gestiegenen Produktnachfrage sind die Produktbestände in den USA deutlicher zurückgegangen als zuvor erwartet. Die Rohölbestände haben dagegen weniger stark abgenommen, als es die Vortages-Prognose des API vermuten ließ.

Insgesamt gilt die globale Versorgungslage weiter als entspannt. Größere Produktionsausfälle sind noch nicht in Sicht, die Marktlage bleibt überversorgt, da immer noch Abnehmer für Öllieferungen aus Westafrika und Libyen gesucht werden. Auch innerhalb der OPEC nimmt der Preisdruck zu. Saudi-Arabien soll seine Ölpreise für Asien und die USA gesenkt haben, um Marktanteile gegen das Überangebot aus Afrika zu verteidigen.

Die aktuellen Heizölpreise werden durch die gestiegenen Gasoil-Notierungen mit leichten Aufschlägen in den Handel starten.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?