Ölpreise durch gute US Konjunkturdaten steigend

22. August 2014

Gestern wurde eine Reihe an Konjunkturdaten veröffentlicht. Die Daten im Euroraum fielen in Summe eher enttäuschend aus. Auf der anderen Seite waren die US Konjunkturdaten besser als erwartet. Das stütze die Ölpreise an den Warenterminbörsen und gab dem Dollar weiter Auftrieb. Der Eurokurs konnte sich nicht erholen und liegt aktuell bei 1,3289 US-Dollar.

Unterdessen scheint das Öl-Angebot weiter zu steigen. Libyen hat erfolgreich die ersten Exporte gestartet und es soll so weitergehen. Im größten libyschen Ölexporthafen Es Sider soll gestern bereits der zweite Öltanker beladen worden sein. Dadurch steigt der Platz in den Lagern und die Produktion kann kontinuierlich erhöht werden.

Trotz der andauernden Unruhen konnten auch im Irak die Exporte angekurbelt werden. Die Kämpfe werden aktuell im Norden des Landes ausgetragen, die Ölindustrie liegt überwiegend im Süden. Somit ist eine Gefährdung der Ölproduktion im Moment unwahrscheinlich.

Die guten US Konjunkturdaten und die hohe Raffinerieverarbeitung könnten für eine erhöhte Öl-Nachfrage sprechen. Das würde weiteres Potenzial für einen Anstieg der Ölpreise bieten.

Durch die gestiegenen Ölpreise und den immer noch schwachen Eurokurs ist zum Wochenende mit steigenden Heizölpreisen zu rechnen.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?