Langes US-Wochenende und Strafzölle

2. September 2019, Ricarda Altrichter

Heizölpreis Konstant 02092019

Mehrere Analysten sprachen Freitag von einem eher unerklärlichen Preiseinbruch insbesondere bei der Gasoil-Notierung. Bei näherer Betrachtung war dafür eine Kombination aus den in Kraft getretenen Strafzöllen und langem US-Wochenende verantwortlich. Heizöl ist heute konstant.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick

  • USA vs. China: Neue Zölle treten in Kraft
  • Baker Hughes Report: 12 aktive US-Ölbohranlagen weniger
  • EIA: Leichter Rückgang bei der US-Produktion im Juni
  • Tropensturm Dorian könnte Versorgungsprobleme an US-Ostküste bringen
  • Brent bei 59,03 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 565,00 US-Dollar
  • Euro bei 1,0987 US-Dollar

 

Heizölpreisentwicklung

•             Heizölpreis bei 67,37 Euro / 100L

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 67,37 Cent pro Liter Heizöl. Am Wochenende lag der Heizölpreis ebenfalls bei 67,37 Cent pro Liter Heizöl.

 

Wesentliche Einflussfaktoren auf die aktuelle Ölpreisentwicklung

Saudi-Arabien kürzt Produktion zusätzlich

Zuspitzung des Iran-Konflikts

 OPEC+ Kürzungen werden verlängert

US-Notenbank senkt Zinsen

 

EIA, OPEC, IWF und IEA-Berichte senken Nachfrageprognosen

 Produktionssteigerung in Kasachstan und Irak

USA steigern Produktion weiter

US-China-Handelsstreit

 

 Aktuelle Ölpreise an der Londoner Warenterminbörse ICE:

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 59,03 US-Dollar. Der Vergleichswert von Freitag betrug 61,10 US-Dollar, der Schlusspreis wurde bei 59,05 US-Dollar festgesetzt.

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 565,00 US-Dollar. Der Vergleichswert am Freitag lag bei 574,25 US-Dollar, der Schlusspreis bei 561,00 US-Dollar.

 

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 02.09.2019 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite.

 

Die Preisentwicklung im Überblick

Der US-Feiertag „Labor Day“ dürfte heute für ein etwas ruhigeres Handelsaufkommen sorgen, hatte allerdings vor dem Wochenende deutliche Auswirkungen: Um sich Gewinne aus den kurzfristigen Steigerungen der Kurse am Freitag zu sichern, schien der Markt unisono auf Gewinnmitnahmen zu setzen. Dies sorgte insbesondere bei Gasoil für einen Preisrutsch um rund zwei Prozent binnen weniger Minuten.

Hierfür könnte auch die Tatsache verantwortlich sein, dass seit Sonntag jeweils für chinesische und US-amerikanische Waren neue Zölle gelten. Die USA belegen chinesische Lifestyle-Güter mit 15 Prozent, während China fünf Prozent Strafabgaben für US-Landwirtschaftsprodukte und auch Treibstoffe erhebt.

Da half es auch nichts, dass Trump weiterhin davon sprach, dass persönliche Verhandlungen mit China anstehen – der Markt glaubt nicht an einen (baldigen) Durchbruch.

In den USA selbst manifestierten sich über das Wochenende zwei deutliche Aspekte: Einerseits scheint die US-Ölwirtschaft weiterhin an Fahrt zu verlieren. Der Baker Hughes Report vermeldete erneut ganze 12 aktive Ölbohrplattformen weniger, die Energy Information Administration hat die Produktionsdaten für Juni veröffentlicht und hier einen leichten Rückgang um rund 30.000 B/T gemeldet.

Damit zeigen sich in der Interpretation auch hier Warnzeichen für eine drohende Rezession. Handfester ist dagegen Tropensturm Dorian, der inzwischen zum Hurricane der Stufe 5 gewachsen ist und die Ostküste der USA treffen könnte.

Dort befinden sich zwar keine flächendeckenden Förderstätten wie im Golf von Mexiko, aber es könnte ob der Wetterlage zu erheblichen Versorgungs- und Verfügbarkeitsschwierigkeiten kommen. Dies könnte die Ölpreise kurzfristig antreiben.

Heute Morgen gibt es aber erst einmal ein moderates Preisniveau bei Heizöl, das sich Kunden zunutze machen sollten. Wichtig ist es momentan insbesondere, sich von überraschenden Wendungen und Entwicklungen auf den Märkten unabhängig zu machen.

 

Entwicklung Eurokurs

Zum Tagesstart kostete der Euro 1,0987 US-Dollar, am Freitag waren es 1,1047 US-Dollar. Der Referenzpreis der EZB für Freitag wurde bei 1,0989 US-Dollar festgesetzt.

Der anhaltende Abschwung der Euronotierung resultiert auch weiterhin aus der politischen Unsicherheit in Europa. Die Probleme mit der Regierungsbildung in Italien und das Tauziehen um den Brexit bestimmen auch zum Wochenstart das Bild. Der ruhige Handel in den USA tut sein Übriges, um den Eurokurs im aktuellen Stimmungsumfeld nicht gerade zu stärken.

 

Die Handelswoche im Überblick

Für die Euro- oder Ölpreisentwicklung möglicherweise einflussreiche Wirtschaftsdaten der Woche im Überblick*:

Montag, 02.09.2019

  • Einkaufsmanagerindex, Eurozone

Dienstag, 03.09.2019

  • Gerichtliche Anhörung zur Durchsetzung eines No-Deal Brexit, GB
  • Rede designierte EZB Präsidentin Lagarde, Eurozone
  • Wöchentlicher Rohöllagerbestand American Petroleum Institute (API), USA

Mittwoch, 04.09.2019

  • Markit PMI, Eurozone + Deutschland + USA
  • Handelsbilanz, USA
  • Reden Fed-Mitglieder, USA

Donnerstag, 05.09.2019

  • ISM nicht-verarbeitendes Gewerbe
  • EIA Rohöl-Lagerbestand, USA

Freitag, 06.09.2019

  • BIP, Eurozone
  • Rede Powell (Fed), USA
  • Baker Hughes Wochenreport (Anzahl aktive US-Bohranlagen)

*Termine ohne Gewähr

 

Informationen zum Heizölkauf 

Profitieren Sie von monatlichen Zahlungsarten, wie dem Heizöl-Ratenkauf oder dem heiz&SPAR Wärmekonto. Mit einem Online-Vertrag sichern Sie sich einen schnelleren Liefertermin, da sich die Bearbeitungszeiten verkürzen. Selbstverständlich können Sie sowohl den Ratenkauf, als auch Ihr heiz&SPAR Wärmekonto telefonisch oder postalisch beantragen. In diesem Fall verlängert sich die Bearbeitungszeit durch den Postweg um bis zu zwei Wochen.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen unseren Service für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung zu nutzen oder einen Heizöl-Wunschpreis anzulegen. So können Sie von Preisrückgängen profitieren und günstiger Heizöl bestellen.

 

Den akutellen Heizölpreis und die TOTAL Heizöl-News mit WhatsApp direkt aufs Smartphone oder Tablet

Ricarda Altrichter - Autorin

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@total.de

Aktuelles und Tipps

1 / 171
Ein erfolgreiches Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
16. September 2019
Aktuelles / Alle Beiträge
07.09.2019 Am Samstag den 7. September 2019 fand im Leipziger Zoo das K!DZ Riesenkinderfest zur Unterstützung der Uni-Kinderklinik zum 22. Mal statt. Die TOTAL Mineralöl GmbH war als Sponsor vom K!DZ Fest mit dabei. » Weiterlesen
K!DZ Riesenkinderfest im Leipziger Zoo
6. September 2019
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Anlässlich der 22. Benefiz-Aktion zugunsten der Uni-Kinderklinik Leipzig feiert der Zoo Leipzig am 7. September 2019 wieder das K!DZ Riesenkinderfest. Die TOTAL Mineralöl GmbH ist als Sponsor vom K!DZ Fest mit dabei. » Weiterlesen