Ölpreise weiter mit kräftigen Verlusten

21. Juni 2013

Was sich am gestrigen Morgen schon angedeutet hatte, setzte sich auch den ganzen Tag über fort - hohe Verluste an den Finanz- und Rohstoffmärkten.

Die Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke zur künftigen Geldpolitik der FED, sowie schlechte Konjunkturdaten aus China, sorgten von Anfang an für eine bearishe Grundstimmung an den Märkten. Mit  der Eröffnung des US-Handels fielen die Kurse dann noch weiter. Nach dem Aufwärtstrend der letzten Tage, geht es dadurch aber auch am Heizölmarkt preislich wieder spürbar nach unten.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?