Preisanstieg beim Rohöl setzt sich fort

10. Juli 2013

Die Ölpreise stiegen durch neue Meldungen, wie dem Monatsbericht der Amerikanischen Energieagentur und den aktuellen Ölbestandsdaten aus den USA, erneut an. Die EIA rechnet im Vergleich zur letzten Schätzung mit einer steigenden globalen Ölnachfrage und die Bestandsabbauten beim Rohöl in den USA lagen weit über den Erwartungen.

Meldungen zu den Konjunkturdaten aus China oder der Wiederinbetriebnahme des Syrischen Ölhafens Es Siders wirkten hierbei nur als leichter Dämpfer für die steigenden Ölpreise. In welche Richtung sich der Ölpreis in den folgenden Tagen entwickelt  hängt von den noch ausstehenden Meldungen, welche die Börsianer im Verlaufe des Tages erwarten, ab. Experten meinen, dass der aktuelle Rohölpreis um bis zu 7 Dollar zu hoch sei, aufgrund der Angst, dass es zu einer Versorgungsknappheit durch die Krise in Ägypten kommen könnte. Dieses bietet ein Abwärtspotenzial bezüglich der Preise, das aber erst eintreten würde, wenn sich die Lage in Ägypten entspannt. Somit rechnet man erst mit einer Abwärtskorrektur im Verlaufe der nächsten Wochen.  Durch die missverständlichen Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Geldpolitik und der Abstufung Italiens durch eine Rating-Agentur wurde der Euro weiter geschwächt. Für den Heizölpreis bedeutet diese Entwicklung einen weiteren Anstieg.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?