Weitgehende Zurückhaltung am Ölmarkt

Nach dem ständigen Auf und Ab in den letzten Tagen herrscht aktuell wenig Bewegung am Ölmarkt. Anleger schauen vor allem auf US-Konjunkturdaten, die bis gestern eher moderat ausfielen.

Laut Berichten der FED sind die Erwartungen nun positiver, was zu einem Anstieg der Nachfrage führen könnte. Jedoch besteht dann auch die Möglichkeit auf expansive Maßnahmen am Geldmarkt zu verzichten, was den Handel mit Öl dämpfen würde und dadurch zu sinkenden Ölpreisen führen würde. Experten sind sich zurzeit über die Entwicklung eher uneinig und werden auch weiterhin die US-Daten genauestens beobachten. Da der Euro heut wieder etwas zulegen konnte, ist eher mit etwas nachgebenden Preisen für Heizöl zu rechnen.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?